Sanierung eines Bremerhauses

Ort
Bauvorhaben

Bremen
Kernsanierung

Leistungsphasen
Fertigstellung
1 bis 9
2008

Das zuvor von drei Wohnparteien genutzte Bremerhaus, ist nach der Kernsanierung einer Wohnnutzung durch eine Familie zugeführt worden. Alle Oberflächen wie Holzdielen, Wand- und Deckenstuck, wieder aufgetauchte historische Wandgestaltungen, sowie Türen und Treppen sind durch verschiedenste handwerkliche Techniken, soweit möglich, wieder hergestellt worden. Zum großen Teil beschädigte historische Wandgestaltungen wurden als Bild der Geschichte in die Neugestaltung eingearbeitet. Durch die enge Zusammenarbeit zwischen den Bauherren, den jeweiligen Handwerkern und dem Architekten ,ist mit dieser Arbeit ein sehr stimmiges Ambiente entstanden, das Moderne mit der bremer Jahrhundertwende verbindet.

nach oben
Vorschaubild
VORHER
VORHER

Bürogebäude mit Werkhalle

Ort
Bauvorhaben
Bauherr
Bremen
Neubau - 1. Bauabschnitt
raumplus
Leistungsphasen
Fertigstellung
1 bis 9
2005 - 2006

Mit der Planung des Bauwerks wurde mir gleichzeitig die Erstellung eines Wegeplanes und eines Funktionskonzeptes der Hallennutzung für ein produzierendes Gewerbe übertragen. Alle Arbeitsbereiche wurden mit Ihren Arbeitsabläufen und Maschinen aufgenommen, analysiert und in ein Wege- und Funktionsplankonzept aufgenommen, sowie in Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern optimiert. Gleichsam ist die Bestückung der Halle, und die Außenanlagenplanung in das Konzept eingeflossen, um auch die von Außen in die Funktion eingreifenden Gegebenheiten optimiert einfließen zu lassen. Die Halle wurde aus einer Stahlkonstruktion mit Außenwandpaneel mit nur drei Stützenachsen gefertigt, die eine variable Funktion der Halle auch in Zukunft zuzulassen. Das massiv errichtete Bürogebäude gliedert sich mit den Sozialräumen der Halle an und wird mittig durch eine großzügige Eingangshalle mit Besprechungsräumen betreten. Jeweils links und rechts zu der Eingangshalle befinden sich Großraumbüros, die zukünftig eine großflächige weitere Umgestaltung der Arbeitsräume zulassen.

www.raumplus.de

nach oben
Vorschaubild

Fassadenband Entwurf 01

Ort
Bauvorhaben

Kooperation
Oldenburg
Neubau eines Restaurants

freie Mitarbeit Architekturbüro Bliefernicht
Leistungsphasen
1 bis 5

Am einem speziellen Platz, in einer sehr kleinen übereck Baulücke, zwischen einem sechziger Jahre Hochhaus und einem unter Denkmalschutz stehendem Gebäude, zwischen Innenstadt und Hafen, ist es wahrlich eine interessante Aufgabe das Zusammenspiel aller Beteiligten zu aller Zufriedenheit zu koordinieren. Der dargestellte Entwurf war die erste Idee einer Verbindung zwischen zwei Gebäuden aus unterschiedlichen Epochen. Gleichzeitig sollte das neu entworfene Gebäude für seinen eigenen Charakter stehen.

nach oben
Vorschaubild

Umbau eines Einfamilienhauses

Ort
Bauvorhaben

Bremen
Umbau und thermische Sanierung

Leistungsphasen
Fertigstellung
1 bis 9
2005

Dieses in den achtziger Jahren erbaute Einfamilienhaus steht in einem Kleinsiedlungsgebiet, dessen Bebauungsplan zum Zeitpunkt der Planungs- und Bauantragsphase einen Antrag auf Ausnahme und Befreiung in Bezug auf die neuen Gauben notwendig machte. Durch die Verringerung der Baulinien und Grenzen auf dem Grundstück in den neunziger Jahren, hätten die Gauben nur mit einer Fensterhöhe von 30 bis 40 cm errichtet werden dürfen. Nach längeren Besprechungen mit den zuständigen Ämtern, wurde der Befreiung auf Überschreitung der Baulinien auf dem Grundstück stattgegeben.

 

nach oben
Vorschaubild

Bürogebäude mit Lagerhalle

Ort
Bauvorhaben
Bauherr
Ganderkesee
Entwurfsplanung
Star Saws & Tools GmbH
Leistungsphasen
1 bis 3

Im Jahre 2007 wurde von der Fa. SST aus Ganderkesee ein Wettbewerb für die Errichtung einer neuen Geschäftszentrale in Deutschland ausgerufen. Grundlage der Planung war eine Symbiose von Büro-, Wirtschaftsräumen, einer Geschäftsleiterwohnung und einem Gästebereich für Firmenvertreter der Hauptfiliale aus China. In Anlehnung meines Chinabesuchs 2006 baut der Entwurf auf ein traditionelles chinesisches Hofhaus auf.

Der Neubau wurde bis heute von der Fa. SST meiner Kenntnis nach nicht umgesetzt und ein Gewinner des Wettbewerbs auch nicht ausgelobt.

nach oben
Vorschaubild

Gerettet in den Wümmewiesen

Ort
Bauvorhaben
Bauherr
Ottersberg
Umbau und Sanierung eines Behelfsheimes
Dr. H. Lueßen
Leistungsphasen
Fertigstellung
1 bis 9
2011

Das alte Behelfsheim des Edelhofs in Otterberg/Kampe stand kurz vor dem Zusammenbruch. Dank des unermüdlichen Vorantreiben eines Bebauungsplanes, des damals im Außenbereich liegenden Hauses, durch den Bauherren konnte im Jahre 2009 die Planung der Sanierung beginnen. In Abstimmung mit der Dorferneuerung und dem Bauamt des Landkreises Verden wurde ein Sanierungskonzept erarbeitet, das den Vorgaben der Dorferneuerung, den Vorschriften des Baurechts und den Bedingungen der Energieeinsparverordnung entspricht. Die beiden Haushälften wurden nach dem neusten Stand mit neuer Haus- und Elektrotechnik ausgestattet. Die Außenhülle besteht aus einem Wärmedämmverbundsystem mit Rauputz und den heraus gearbeiteten alten historischen Klosterputz-Verzierungen. Finanziert wurde dieses Projekt aus Mitteln der KfW, Zuwendungen der Dorferneuerung und privaten Mitteln der Bauherren.

nach oben
Vorschaubild
Haustür
Holzfenster